Myofasziale Therapie

Was sind Faszien?

Zu den Faszien gehören alle kollagenen und elastischfaserigen Bindegewebe, insbesondere Gelenk- und Organkapseln, Bänder, Muskelhüllen, Membranen und Sehnen sowie flächige, feste Bindegewebsschichten. Sie umhüllen und durchdringen netzartig den gesamten Körper und verbinden somit alle Strukturen miteinander. Durch Bewegungsmangel oder Verletzungen verlieren Faszien ihre Funktionalität.

Sie beeinflussen

  • Muskulatur
  • Bewegung
  • Haltung
  • Schmerzempfinden

Behandlung

Ziel der myofaszialen Therapie ist es, Verklebungen, Verspannungen oder Verhärtungen des Gewebes zu lösen, damit es in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehren und das Gleichgewicht im faszialen Netzwerk wieder herstellen kann.
Durch Faszienpalpation werden myofasziale Spannungsveränderungen, Verdrehungen und Störungen in den Körpersegmenten wahrgenommen. Daraufhin werden gezielt manuelle Faszienregulationen angewendet.
Die Beweglichkeit und Verschiebbarkeit des Bindegewebes wird verbessert, Gelenke werden entlastet, blockierte Gelenke lösen sich, stereotype Bewegungsmuster werden aufgelöst.

Wann ist Myofasziale Therapie sinnvoll?

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Chronische Schmerzzustände
  • Störungen des Nervensystems
  • Organerkrankungen
  • Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall
  • Stresssituationen

Faszien sind trainierbar!

Gut trainierte Faszien ermöglichen

  • eine erhöhte Leistungsfähigkeit
  • präventiven Schutz vor Verletzungen
  • einen schnelleren Heilungsprozess